ZUSCHLAG /// Willy-Brandt-Gesamtschule München

Beim Verhandlungsverfahren "Neubau Willy-Brandt Gesamtschule und FOS Sozialwesen" in München freuen wir uns über den Zuschlag für die Freianlagenplanung!


2. PREIS /// Ortsmitte Dietmannsried

Beim Städtebaulichen Ideenwettbewerb mit Realisierungsteil zur Neugestaltung der Ortsmitte mit neuem Pfarr- und Bürgerzentrum in Dietmannsried haben wir zusammen mit Christoph Maas Architekturbüro GmbH einen der beiden 2. Preise gewonnen!


ZUSCHLAG /// Geo- und Umweltwissenschaften LMU

Beim Verhandlungsverfahren "Neubau des Fakultätsgebäudes für die Geo- und Umweltwissenschaften der Ludwigs- Maximilians- Universität" in München haben wir den Zuschlag für die Freianlagenplanung erhalten!


27. JUNI 2019 /// Jugendspiel Wiesentfelser Straße

5 Jahre nach der ersten Jugendbeteiligung konnte der Jugendspielplatz an der Wiesentfelser Straße in Neuaubing nun offiziell eingeweiht werden. Wir freuen uns zusammen mit allen Beteiligten über das tolle Ergebnis!

© t17 Landschaftsarchitekten / Planung Skateanlage: Maier Landschaftsarchitektur, Köln / Fotos: Peter Schinzler, München


BUGA 2019 /// Exkursion nach Heilbronn

10 Jahre nach dem städtebaulichen Wettbewerb zum Masterplan für die Neckarvorstadt in Heilbronn ist es nun soweit: Auf rund 40 Hektar zwischen Neckar-Altarm und Neckarkanal findet dieses Jahr die BUGA 2019 statt und markiert damit den ersten großen Meilenstein in der städtebaulichen Entwicklung des ehemaligen Fruchtschuppenareals. Glückwunsch an unsere Kollegen von SINAI! Wir freuen uns über das tolle Ergebnis ... unser Ausflug war ein voller Erfolg!


1. Preis /// Internationales Gästehaus Regensburg

Beim Realisierungswettbewerb für den Umbau eines denkmalgeschützten Kasernengebäudes zu einem internationalen Gästehaus freuen wir uns zusammen mit Neumann & Heinsdorff Architekten über den 1. Preis!


2. Bauabschnitt /// Ortsmitte Oberammergau

Halbzeit in Oberammergau! Die südliche Dorfstraße und der Sternplatz sind fertig und haben den ersten Winter gut überstanden. Nun geht's am Max-Streibl-Platz und in der Ludwig-Thoma-Straße weiter.

© t17 Landschaftsarchitekten


Bayerische Architektenkammer /// Zwei neue Mitglieder

Melanie Hölzl und Felix Dreßler haben sich erfolgreich in die Architektenliste der Bayerischen Architektenkammer eintragen lassen und dürfen nun die Berufsbezeichnung "Landschaftsarchitekt/in" führen. Herzlichen Glückwunsch!


1. Preis /// Forschungsgebäude „Der Simulierte Mensch“

Beim Städtebaulichen Ideen- und Realisierungswettbewerb für den Neubau des Forschungsgebäudes „Der Simulierte Mensch“ auf dem Campus für Bio- und Medizintechnologie der Charité Berlin haben wir zusammen mit HDR GmbH den 1. Preis gewonnen!


ZUSCHLAG /// Gesundheitscampus Calw

Beim Vergabeverfahren für den Neubau des Gesundheitscampus in Calw haben wir zusammen mit Ingenieurbüro Prof. Dr.-Ing. Vogt Planungsgesellschaft mbH den Zuschlag für die Generalplanerleistungen erhalten!


1. Preis /// Neubau Bürger- und Jugendzentrum Geretsried

Beim Realisierungswettbewerb für den Neubau eines Bürger- und Jugendzentrums in Geretsried freuen wir uns zusammen mit NOVA Michael Beck Architekten über den 1. Preis!


LANDSCHAFTSINSTALLATION /// SICHTUNG II

Die Raum- und Klangskulptur SICHTUNG I ist eine temporäre künstlerische Installation von Hildegard Rasthofer und Christian Neumaier im Außenraum, die als orts- und situationsspezifisches Werk bei jedem Aufbau als Objekt und Ereignis neu entsteht. SICHTUNG II soll nun nach München kommen. Nähere Infos unter www.sichtung.info.

© Hildegard Rasthofer / Christian Neumaier


ROBERTO SIMONI /// DAUERAUSSTELLUNG AB 01. JUNI 2018

© Roberto Simoni

L’orizzonte delle cose vicine

 

Il paesaggio figurativo di Roberto Simoni è percorso da una linea che avvicina

il segno infinito dell’orizzonte al tempo fragile delle cose.

Lo spazio si configura, così, diversamente

da come sempre ci appare: la distanza tra noi e l’altrove si riduce improvvisamente

ridimensionando il romanticismo per esaltare la forza dei ruoli minori.

Anche il senso dato al concetto di limite è contraddittorio

poiché quel margine forzato che l’autore disegna tra l’evanescente ed il solido

tra il mare e le piante che vagabondano sulle rive

e che soccombe all’architettura dei riflessi

non divide, ma tiene insieme

ricalibrando il valore poetico delle cose.

Der Horizont der nahen Dinge

 

Die bildliche Landschaft von Roberto Simoni wird von einer Linie durchzogen,

welche die unendliche Spur des Horizontes an die endliche Zeit der Dinge annähert.

Der Raum nimmt Gestalt an

ganz anders als es immer scheint: die Distanz zwischen uns und dem Entfernten

verringert sich plötzlich, nicht mehr die Romantik steht im Vordergrund

sondern die Nebenrollen gewinnen an Stärke.

Auch die Bedeutung der gefühlten Grenze ist widersprüchlich

weil der vom Autor erzwungene Übergang

zwischen Verschwommenem und Konkretem

zwischen Meer und am Ufer herumziehende Pflanzen, teilt nicht

sondern hält zusammen und justiert das poetisches Wert der Dinge.


Roberto Simoni, München / Salerno

www.robertosimoni.com


3. Preis /// Grunewaldstraße Regenburg

Beim Ideen- und Realisierungswettbewerb „Quartiersentwicklung Grunewaldstraße“ in Regensburg haben wir zusammen mit steidle architekten den 3. Preis gewonnen!